Selbstheilungskräfte aktivieren und fördern - Osteopathie und neurophysiologische Behandlungstechniken

Osteopathie                                                                 zurück

 

Die Osteopathie ist eine manuelle Form der Medizin. Sie dient dem Erkennen und Behandeln von Funktionsstörungen.

Der Körper wird als Funktionseinheit betrachtet der grundsätzlich zur Selbstregulierung fähig ist.

 

Sämtliche Körperfunktionen hängen von der Ent- und Versorgung durch das Nerven- und Gefäßsystem ab, so dass eine Heilung nur durch die Förderung der Selbstheilungskräfte des Körpers möglich ist.

Arterienverkalkung, blockierte Gelenke oder verspannte Muskeln können die Versorgung des Körpers durch den Blutkreislauf und das Lymphsystem behindern und führen zu Symptomen. Bei Störungen der Versorgung wird der Körper versuchen, dies zu kompensieren. Der Osteopath kann nach seiner Theorie mit den Händen die Grundspannung von Muskeln, Knochen und Gelenken feststellen und so gestörte Funktionen erkennen. Nach Auffassung von Taylor Still, dem Amerikanischen Begründer der Osteopathie, heilt sich der Körper bei Störungen grundsätzlich selbst, und es ist nicht möglich, ihn von außen zu heilen. Die Osteopathie soll die Selbstheilungskräfte aktivieren und fördern.

 

Cranio-Sacrale-Therapie                                        zurück

 

Die Methode der Cranio-Sacralen-Therapie wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von Dr. William Sutherland entwickelt. In den achtziger Jahren fand sie durch Dr. John Upledger weltweite Verbreitung.

 

Der Name stammt vom lat. „cranium“= der knöcherne Schädel und „sacrum“= das Kreuzbein (der Knochen am unteren Ende der Wirbelsäule).

Der Schädel besteht aus mehreren Knochen, die durch Nächte miteinander verzahnt aber auch minimal beweglich sind. Im Schädel und im Rückenmark finden die Produktion und Zirkulation der Hirn-Rückenmarksflüssigkeit(=Liquor) statt. Im Zusammenspiel des Liquor mit Hirnhäuten, Schädel- und Kreuzbeinknochenentsteht ein feines Ausdehnen und Zusammenziehen. Dieser Rhythmus teilt sich über die Faszie (= die bindegewebigen Muskelhüllen) dem ganzen Körper mit.

 

Bei der Cranio-Sacralen-Therapie werden durch achtsame, feine Berührungen freie und eingeschränkte Stellen am Körper erspürt. Dabei folgen die Hände der Therapeutin den

vorhandenen Bewegungen. Durch dieses Begleiten kommt es zu einem Lösen von Einschränkungen im cranio-sacralen Puls. Ebenso werden die Eigenbewegungen der Organe durch sanfte Berührung erspart und gefördert. Dies führt zu einem Gewinn an Fülle und Ausgeglichenheit. Der Körper wird in seiner Fähigkeit, selbstheilende Vorgänge einzuleiten, unterstützt. Da unser Körper Erinnerungen nicht nur im Gehirn sondern auch in unseren Organen und im Gewebe speichert, findet durch die Cranio-Sacrale-Therapie Lösung und Veränderung in einem ganzheitlichen Sinne statt. D.h., über das Empfinden des eigenen Körpers kann die Wahrnehmung der eigenen Gefühle und Bedürfnisse deutlicher werden. Dieses Selbst-Bewusstsein ermöglicht neue Sicht und Handlungsweisen.

 

Anwendungsbereiche

Bei folgenden Beschwerden kann die Cranio-Sacrale-Therapie lindern oder lösen:

  • Schmerzsymptome, wie z.B. Kopf-, Gelenks- und Rückenschmerzen
  • Schulter-Nacken-Syndrom, Migräne, Kiefergelenksbeschwerden, Ischias, etc.
  • Beeinträchtigung des Sehens und Hörens, Tinnitus
  • Schlafstörungen, Verdauungsprobleme, Blasenentzündung
  • Psychosomatische Beschwerden, Ängste und bestimmte Formen der Depression

Da die Therapie ganzheitlich ist, sind diese Symptome nur Anhaltspunkte zur Orientierung, in welchen Bereichen die Cranio-Sacrale-Therapie wirksam ist. Der Anwendungsbereich ist sehr vielfältig. Am besten ist, Sie sprechen persönlich mit mir über Ihr Anliegen.

 

Ebenso unterstützend ist die Cranio-Sacrale-Therapie:

  • für die Frau in der Schwangerschaft und nach der Geburt
  • als Angebot für den Säugling (z.B. bei traumatischen bzw. schwierigen Geburten, Skoliosen, Beckenschiefstand, Schreikindern usw.)
  • zum Stressabbau und zur Spannungsregulierung der Muskulatur
  • als allgemeine Krankheitsvorbeugung und zur Stärkung der Abwehrkräfte
  • zur Steigerung des Körperempfindens
  • zur Förderung des allgemeinen Wohlbefindens

 

Kosten:

30 Minuten / EUR 30,-

60 Minuten / EUR 60,-

Hier finden Sie uns

Physiotherapeutische Praxis

Heike Landgräber
Ostring 6
31655 Stadthagen

Terminvereinbarungen

Rufen Sie uns einfach an:

  (05721) 934 188

 

Oder benutzen Sie unser Kontaktformular.

Öffnungszeiten

Behandlungszeiten

Mo. bis Do.: 

08:00 - 20:00 Uhr

Fr.:

08.00 - 16.30 Uhr

 

Bürozeiten

Mo. bis Do.:

07:30 - 18.00 Uhr

Fr.:

07:00 - 14.00 Uhr

Soziale Netzwerke

Facebook

Wir informieren auch in den sozialen Netzwerken und freuen uns wenn es Ihnen "gefällt".

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Physiotherapeutische Praxis - Heike Landgräber (2018)

Anrufen

E-Mail

Anfahrt